Vorgehen

1. Erfassen der Kompetenzen

Dokumente aus bereits realisierten Projekten sowie zukünftige Projektaufgaben werden analysiert und aufbereitet (z.B. Workflows, Projektberichte, etc.). Experteninterviews mit Gruppenleitern und Mitarbeitern sorgen für die realitätsgetreue Abbildung der Kompetenzen im Unternehmen. Mit den entstehenden Kompetenzmodellen können sich die Anwender identifizieren, da die genutzten Informationen aus der Praxis stammen.

Aufgaben:

  • parallele Anwendung differenzierter Methoden zur Gewinnung eines ganzheitlichen Kompetenzprofils des Unternehmens
  • Analyse unterschiedlicher Informationsquellen zur Erstellung einheitlicher Kompetenzbilder im Unternehmen
  • Einbeziehung der Mitarbeiter in die Analysen
  • Ableitung der Kompetenzen aus den unternehmensspezifischen Aufgaben

2. Kategorisieren der Kompetenzen nach arbeitspsychologischen Aspekten

Das Ziel ist eine rationelle Darstellung von Tätigkeitsbeschreibungen. Abgebildet werden insbesondere Fach- und Methodenkompetenzen sowie soziale und personale Kompetenzen. Diese werden in Bezug auf tätigkeitsrelevante Aspekte beschrieben. Gleichzeitig werden die Grundlagen für eine objektive Einschätzung der Mitarbeiterkompetenzen geschaffen.

Aufgaben:

  • Beurteilung und Beschreibung der erfassten Kompetenzen
  • Beachtung der ausschließlich tätigkeitsrelevanten Aspekte
  • Erstellung anwenderspezifischer Beurteilungsskalen

3. Analyse der unternehmensspezifischen Abschätzung von Kompetenzbedarfen

Die bewährten Methoden, Modelle und Erfahrungswerte im Unternehmen werden in Bezug auf den Kompetenzbedarf analysiert und zu einem ganzheitlichen Konzept zusammengefasst. In diesem werden Regeln erstellt, mit deren Hilfe die gegenwärtige und zukünftige Abschätzung von Kompetenzbedarfen zu bestehenden und neu hinzukommenden Aufgaben effektiv organisiert werden kann.

Aufgaben:

  • Erstellung eines unternehmensspezifischen Konzepts, mit dem der Kompetenzbedarf in allen Prozessen des Unternehmens abgeschätzt und organisiert werden kann
  • Anpassung der Erhebungsmethoden zur Abschätzung des Kompetenzbedarfs an den
    Unternehmensworkflow

4. Analyseüberprüfung und Anpassung

Das Ergebnis der Analysen stellt eine neue Kombination aus Erfahrungswerten und Methoden dar, die bei der Organisation früherer Projekte angewendet wurden. Die Realisierbarkeit des erstellten Konzeptes wird anhand von bekannten Projekteigenschaften gemessen. Die Überprüfung gewährleistet die erfolgreiche zukünftige Anwendbarkeit des Konzeptes.

Aufgaben:

  • Einsatz des erarbeiteten Konzeptes in den Organisationsprozessen
  • Überprüfen der Ergebnisse